So lautete das Motto der diesjährigen Advents-Andacht am letzten Schultag vor den Ferien. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler füllten die St. Justinus Kirche, sehr zur Freude der fleißigen Helfer, die den Gottesdienst vorbereitet hatten. Die Musiker spielten bekannte Weihnachtslieder ...

... und die Schülerinnen und Schüler der Religionsklasse 6cd von Frau Metz führten ein Krippenspiel auf. Die aufkommende Weihnachtsstimmung wurde jedoch bewusst durch ein abgewandeltes Ende unterbrochen: Ägyptische Soldaten verweigern Maria und Josef die Einreise, als diese vor König Herodes fliehen müssen. Pfarrer Weber nahm diese Version des Weihnachtsevangeliums als Kerngedanken seiner Ansprache auf: Uns geht es gut, Gott sei Dank! Doch in der Welt herrscht viel Leid und Not. Zum Glück gibt uns das Kind in der Krippe Hoffnung, dass die Welt sich bessern kann. Die Schülerinnen der Klasse 10a hatten mit Frau Andresen Fürbitten erarbeitet, welche diesen Weihnachtswunsch in Worte fassten, sodass am Ende des Gottesdienstes doch wieder zufriedene Weihnachtsstimmung herrschte. Wir danken allen aktiven Heferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen haben, und wünschen der gesamten Schulfamilie ein gesegnetes Weihnachtsfest!