Wer hätte gedacht, dass Freitag, der 13. März 2020 für lange Zeit der letzte Schultag sein sollte, an dem alle Schülerinnen und Schüler noch einmal zusammen unterrichtet wurden?

Dabei hatten sich die Fünftklässler so auf diesen Tag gefreut, um die Ergebnisse ihrer Projektwoche zu präsentieren! Daher möchten wir an dieser Stelle einen kurzen Einblick in die Themen geben, die unsere Besucher am Tag der offenen Tür erwartet hätten.

I. Musical „Prima Klima: Latin for future!“ der Chorklasse 5a

Die Erde brennt und alles scheint verloren. Offensichtlich ist Iuppiter nicht ganz unschuldig an dieser Situation, so dass Iuno ihrem Gatten zu Recht Vorwürfe macht. 

Juno: „Hast du wieder Blitze geschleudert und dich nicht an unser Klimaschutzabkommen gehalten? Wie oft muss ich dir das noch sagen! Wir, die olympischen Götter, haben uns dazu verpflichtet, alles für den Klimaschutz zu tun: Mercur verzichtet auf unnötige Flugreisen und nimmt stattdessen ein Maultier aus unserem Fuhrpark. Auch Vulcanus ersetzt die fossilen Brennstoffe für seine Schmiede durch Sonnen- und Windenergie. Wozu haben wir denn den Windgott Aeolus? Der hat die Power von drei Kohlekraftwerken! Götter for future! Du erinnerst dich hoffentlich?“

Und so wird eilends eine Klimakonferenz einberufen, an der alle Götter und Göttinnen teilnehmen. Wie katastrophal die aktuelle Situation ist, zeigen die Berichte der Anwesenden.

Neptun: „Die Lage ist ernst, sehr ernst! Wenn ich im Meer mit meinen Pferden unterwegs bin, bleibt an meinem Dreizack eine Unmenge von Plastik hängen. Mein schönes blaues Meer ist zu einer einzigen Müllhalde verkommen.“

Alle sind sich einig: Da kann nur noch das Orakel von Delphi helfen! Auf Geheiß der Olympier fragt Herkules die Seherin um Rat, weil der Götterbote Merkur Flugverbot hat. Als nicht einmal Apoll weiß, was die Prophezeiung der Pythia bedeuten soll, kann Ceres, die Göttin der Fruchtbarkeit, die rätselhaften Worte deuten und die Erde mit dem Motto „Terra vivat, crescat, floreat!“ vor dem Untergang bewahren. 

 

II. Interaktive Mitmachstationen „Naturgewalten:  Pompeji und der Vesuv" Klasse 5b

Im Jahre 79 n. Chr. ereignet sich eine furchtbare Naturkatastrophe am Golf von Amalfi! Der Vulkan Vesuv bricht aus und begräbt Häuser, Menschen und Tiere unter einer meterhohen Schicht aus Lava und Asche! Was passiert, wenn ein Vulkan Feuer spuckt? Warum sind die Menschen zunächst nicht geflüchtet? Zu diesen Fragen hatte die Klasse 5b spannende Stationen zum Mitmachen vorbereitet, um die Besucher in die faszinierende Welt der Antike zu entführen!