Schon zu Beginn des Schuljahres bot die Latein-Theater-AG der Schulfamilie und allen Theaterinteressierten das erste schauspielerische Highlight. Die ca. 40 Mitwirkenden aus den Jahrgangsstufen 5-9 boten mit ihrem engagierten, mitreißenden Spiel ihren Zuschauern einen äußerst unterhaltsamen Theaterabend. Umso beeindruckender war die Darbietung, wenn man bedenkt, dass die Gruppe ihr Stück komplett selbst entwickelt und geschrieben hat.

In diesem erlebte das Publikum einen spannenden Wettbewerb, bei dem eine Götterjury, bestehend aus Minerva und Mercur, entscheiden musste, wem von den bekannten Helden der Antike die größere Ehre gebührt, den männlichen oder den weiblichen Helden. Gibt der listenreiche Odysseus den Ausschlag, durch dessen hölzernes Pferd Troja erobert wurde? Oder doch eher der weitgereiste Aeneas, der zum Stammvater der Römer wurde und sogar die Karthagerkönigin Dido verließ, um seinen Auftrag zu erfüllen? Oder setzen sich die kriegerischen, männerverachtenden Amazonen durch? Natürlich fehlt auch Hercules mit seinen 12 Taten nicht. Witzige Einlagen, lockere Sprüche und ein kreativer Umgang mit den antiken Vorlagen prägten das Stück, in dem auch viele lateinische Zitate ihren Platz fanden – mit Übersetzung für diejenigen, deren Latein etwas eingerostet ist.

Das aufwendige, detailreiche Bühnenbild und die großartigen Kostüme ließen die antike Welt anschaulich vor den Augen des Publikums entstehen.

Die Schulfamilie bedankt sich bei Frau Bax, der Leitung der Gruppe, ihren vielen Helfern hinter den Kulissen und den Schauspielern für den wundervollen Theaterabend!

 

Eine ausführliche Beschreibung des Theaterstücks finden Sie hier: Presse-Artikel zu "Rome's next hero"