Bei wahrhaft mediterranem Klima unternahmen die Klassen 6d und 6e im Begleitung von Frau Schrauder, Frau Ziegler, Frau Friedl und Herrn Heßberger am diesjährigen Wandertag einen Ausflug nach Bad Homburg zum Römerkastell Saalburg. Dort erkundeten sie zunächst ...

... selbstständig das Gelände und die Räumlichkeiten, um einen ersten Eindruck vom Leben eines Legionssoldaten zu bekommen. Anschließend erfuhren die Schülerinnen und Schüler bei zwei sehr kurzweiligen Führungen Genaueres über die Saalburg und ihre Bewohner. Dabei wurden viele brennende Fragen beantwortet, wie etwa: Warum ist auf dem Bildnis der kaiserlichen Familie ein grauer Fleck anstelle des Gesichts des Sohnes zu sehen? Was ist der Vorteil eines Kettenhemds? Wie färbten die Römer ihre Kleidungsstücke rot ein? Ein weiteres Highlight der Exkursion war die Sonderausstellung „Rom lebt!...Und wir mittendrin!“, die dazu einlädt, vom bloßen Besucher selbst zum Teil römischer Szenerien zu werden, indem man seinen Platz in einem der lebensgroßen Ölgemälde einnimmt. So konnte man beispielsweise in die Rolle eines Zahnarztes in der Antike schlüpfen und anschließend das tatsächliche Fundobjekt, eine Extraktionszange, in der Vitrine daneben bewundern. Natürlich durfte ein Besuch in der Taberna nicht ausbleiben, wo neben typisch römischen Speisen und erfrischendem Eis auch ganz und gar nicht antike Pommes mit Ketchup konsumiert wurden – Warum das so ist, kann euch die 6de nach diesem Ausflug nun sicherlich berichten.