Am 22.6.2018 durften die Bundessieger des Sprachenfestes in Schwerin aus der Hand von Kultusminister Sibler in Dachau im Rahmen einer Feierstunde die Urkunde über den Landessieg entgegennehmen. Der Landessieg war die Voraussetzung für die Teilnahme am Bundesfinale in Mecklenburg-Vorpommern. ...

... Dort konnte das Team unter Leitung von StDin Christine Bax die Juroren mit dem Stück „Tatort Antike – Zwischen Himmel und Hades“ überzeugen. „Die Latein-Theater AG des Spessart-Gymnasiums Alzenau hat mit ihrem mehrsprachigen Theaterstück herausragende Fremdsprachenkenntnisse unter Beweis gestellt. Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler in der Gruppe tolle Ideen für ihre Kriminalkomödie entwickelt und beim Sprachenfest einem großen Publikum präsentiert. Auch das ist eine bemerkenswerte Leistung! Herzlichen Glückwunsch zu diesem großen Erfolg!", gratulierte Kultusminister Bernd Sibler den bayerischen Bundessiegerinnen und -siegern in der Kategorie „TEAM Schule". Zehn Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 verfassten das Theaterstück "Tatort Antike - Zwischen Himmel und Hades". In den Sprachen Latein, Englisch, Französisch und Spanisch begaben sie sich darin auf die Suche nach der entführten Proserpina. Diese führte die Ermittler Merkur und Amor nach Bayern, Frankreich, Spanien, England und Schottland. „Fremdsprachenunterricht besteht nicht nur aus Vokabeln und Grammatik. Unsere Schülerinnen und Schüler befassen sich mit Land und Leuten und tauchen gerade bei den Alten Sprachen in die Geschichte ein und stärken ihre interkulturelle Kompetenz. Sprachen sind der Schlüssel zu Menschen anderer Zeiten, Länder und Kulturen. Gerade in der globalen Welt, in der wir leben, ist es ungemein wichtig, offen aufeinander zuzugehen", so Minister Sibler.

Foto: Steffen Leiprecht    Quelle: Pressemitteilung des Kultusministeriums