Zum mittlerweile sechsten Mal veranstaltet das Deutsch-französische Institut Erlangen in Zusammenarbeit mit dem Institut Français München und dem Cornelsen Verlag den Schülerwettbewerb „Prix Polar“. Die Teilnehmer erhalten die ersten Seiten der Kriminalgeschichte eines französischsprachigen Autors und haben die Aufgabe, ...

... die Kurzgeschichte zu Ende zu schreiben. Dem Gewinner winkt die Veröffentlichung der eigenen Geschichte in der Serie „Prix Polar“ des Cornelsen Verlags. Der diesjährige Text „Urgences vétérinaires“, der aus der Feder des französischen Autors und Verlagsleiters Olivier Keraval stammt, handelt vom mysteriösen Verschwinden einiger Hunde im näheren Umkreis der Tierklinik des Dr. Legrand. Die 15-jährige Praktikantin Anna und ihre Freunde versuchen herauszufinden, wer hinter dem Verschwinden der Hunde steckt. Etwa der abweisende Legrand und seine unfreundliche Sprechstundenhilfe? Oder sind sie doch auf der falschen Fährte? Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9+b haben während des Französischunterrichts mit großem Enthusiasmus an der Fortsetzung der Geschichte gearbeitet und haben es geschafft, eine mehrköpfige Jury von ihrer Geschichte zu überzeugen. Unter insgesamt 70 Einsendungen wurde die spannende und gut durchdachte Geschichte als eine von 6 Finalisten ausgewählt. Am 10.4. besuchten der Autor Olivier Keraval und zwei Mitarbeiterinnen des DFI Erlangen die angehenden Krimiautoren aus der Klasse 9+b am SGA und arbeiteten mit ihnen im Rahmen eines Schreibworkshops an ihren Fortsetzungsentwürfen. Im Mai wird schließlich entschieden, welche zwei Finalisten gemeinsam mit der Fortsetzung des Autors in der Serie Prix Polar des Cornelsen Verlags veröffentlicht werden. Nun gilt es, der Klasse 9+b die Daumen zu drücken, dass sie bald ihr eigenes Buch in den Händen halten dürfen.