Piers und Vincent sind beste Freunde – schon seit dem Kindergarten. Piers liebt Julia. Vincent liebt Silvia. Perfekt, oder? Nein, denn als Piers Silvia zum ersten Mal sieht, vergisst er seine Freundschaft zu Vincent ebenso wie seine Liebe zu Julia. Und die Verwicklungen nehmen ihren Lauf: ...

... Piers verrät Vincents und Silvias Plan, heimlich einen Abend miteinander zu verbringen. Silvias Vater, der Direktor des Jungen-Internats Malchester, verweist Vincent daraufhin der Schule und Silvia versucht verzweifelt, Piers peinliche Annäherungsversuche abzuwehren. Währenddessen wartet Julia vergeblich auf Nachricht von Piers und macht sich schließlich – verkleidet als Sebastian – selbst auf den Weg nach Malchester, um Piers zur Rede zu stellen. Und so kommt sie – genau wie Vincent auf der Suche nach Silvia – gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie Piers Silvia zu einem Kuss zu zwingen versucht. Shakespeares Grundlage dieses Theaterstücks (Two Gentlemen of Verona) endet mit einer Doppelhochzeit; die Paare finden wieder zueinander – in der modernen Adaption des White Horse Theatre, die die 9. Jahrgangsstufe am 6. Dezember sehen konnte, kommt es allerdings anders: Silvia und Julia haben erst einmal genug von den Jungen, vor allem von Piers, der mit einem blauen Auge und ohne seinen einstmals besten Freund Vincent von der Bühne geht.

Vielen Dank an die Schauspielerinnen und Schauspieler, die im Anschluss an die kurzweilige Inszenierung noch für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung standen und sogar noch eine kleine Showeinlage des Stage Combat Fighting gaben.