„Nehmen für die Hand, geben für das Herz.“ - unter diesem Motto hat unsere Klasse beschlossen, in dieser außergewöhnlichen Zeit, etwas Gutes zu tun. Wir hatten noch Restgeld von unserer Klassenfahrt (aus der 5. Klasse) übrig. Da wir kommendes Schuljahr ...

... in verschiedene Klassen aufgeteilt werden und durch Corona keine Gelegenheit hatten, dieses sinnvoll zu verwenden, wollten wir das Geld gerne spenden. Die Mutter einer Schülerin aus unserer Klasse machte uns auf eine Aktion ihres Arbeitsgebers aufmerksam, bei dem die Spende des Mitarbeiters durch den Arbeitsgeber noch einmal verdoppelt wird. Nach einer Abstimmung sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir 2/3 des Geldes (ca. 300 Euro) an die Organisation SOS Kinderdorf und den restlichen Betrag von ca. 150 Euro an die Flutopfer in Deutschland spenden. Vielen Dank auch an Frau Staab-Hubral, die sich mit weiteren 50 Euro an der Aktion beteiligte. Die Gesamtspende wurde dadurch auf 700 Euro erhöht. Unser Motto: „Geben statt Nehmen“