Am 09.02. ist es endlich wieder so weit. Unser virtueller Austausch mit Israel geht in die zweite Runde. Kamera an, Namen ins Englische und es kann losgehen. Nach kurzen, freudigen Begrüßungen werden Gruppenräume gebildet, um im kleinen Kreise Fragen zu beantworten, ...

... die sich deutsche und israelische Schüler gegenseitig stellen. Anschließend werden die Unterhaltungen kurz reflektiert, wobei wir über Umwege in einer anregenden Diskussion zu Dress-Codes an Schulen landen.

Nach einer Weile startet unsere virtuelle Tour durch Jerusalem mit einer kurzen Einweisung in die Benutzung von VR-Brillen. Unsere Reise durch Jerusalem beginnt im jüdischen Viertel an der Klagemauer und führt uns über den Tempelberg an der al-Aqsa Moschee und dem Felsendom vorbei zu einem Treffen mit Abdullah al-Tal, einer historischen Figur aus der Gründungszeit des Staates Israel. Im christlichen Viertel besichtigen wir die Grabeskirche, bevor uns Mishkenot Sha’ananim, die erste Niederlassung außerhalb der Stadtmauern, anhand eines kleinen Videos nähergebracht wird. Eine weitere wichtige Station ist der allseits beliebte Machane Yehuda Markt, der uns sowohl von Schülern als auch von Lehrern zur Besichtigung empfohlen wird. Abschließend zeigt uns unser Tourguide Amir Tzvi, ein begeisterter Schauspieler, die Knesset und den Mount Herzl, wo Theodor Herzl, der Begründer des Zionismus, begraben liegt. Nach dieser interessanten und informativen Tour begeben wir uns erneut in kleinere Gruppen, in denen uns israelische Schüler ihren Lieblingsplatz in Jerusalem präsentieren. Schließlich neigt sich unser Meeting dem Ende zu und nach Verlassen des Konferenzraums nehmen wir sofort Kontakt zu unseren Partnern auf.

 

]