Nachdem aufgrund des Sturms „Sabine“ am 10. Februar 2020 in ganz Bayern die Schule ausgefallen war, interviewen Schüler der Klasse 5d unseren Schulleiter Herr Conradi über die Hintergründe des „verlängerten Wochenendes für Schüler“. ...

... Schülerteam: Hallo, wir würden Sie gerne zum Sturm „Sabine“ interviewen! Wie fanden Sie denn den Schulausfall?

Herr Conradi: Einerseits fand ich ganz toll, dass die Schüler endlich mal daheim sein konnten, an einem Montag, wo man eh so ungern aufsteht, weil man ganz gern noch ein bisschen schlafen möchte. Das fand ich ganz schön für die Schüler! Für uns Lehrer war es eigentlich eher schwierig, weil wir ja zur Schule kommen müssen und dann sind keine Schüler da. Da haben wir überlegt, was wir denn machen. Und so haben wir dann eine Menge anderer Arbeit erledigt, welche auch wichtig war. 

Schülerteam: Ok, und wo waren Sie an diesem Tag und hatten Sie auch schulfrei?

Herr Conradi: Nein, ich hatte kein schulfrei. Ich wohne ja in Lohr und fahre jeden Tag mit dem Zug und mit dem Fahrrad und bei dem Sturm sind die Züge nicht gefahren. Da konnte ich erst mit dem einzigen Zug, der in der Früh um viertel nach zehn gefahren ist, zur Schule kommen. Und mit dem Fahrrad bin ich dann durch den Wind gefahren, aber das war ja dann von Kahl hierher mit Rückenwind. So schnell war ich noch nie hier. Weil der Rückenwind mich getragen hat - ich habe so ein kleines Fahrrad - bin ich mit 37 km/h hierher gedüst. 

Schülerteam: Wo waren Sie eigentlich während des Sturms? 

Herr Conradi: Während des Sturms war ich zuhause und habe besorgt raus geschaut und dann habe ich mich zum Bahnhof aufgemacht. Ich wurde fast am Bahnhof weggeblasen, aber der Zug kam dann doch. Er ist aber ganz langsam gefahren! 

Schülerteam: Irgendwie hat ja alles ein bisschen was Positives, auch wenn es hauptsächlich negativ ist. 

Herr Conradi: Ja!

Schülerteam: Und wer bestimmt eigentlich, dass die Schule ausfällt? 

Herr Conradi: Da gibt es eine Kommission vom Schulamt, die entscheiden über einen Schulausfall entweder am Abend vorher oder spätestens in der Früh um vier oder fünf Uhr. Und die rufen dann die Schulleiter an. Ich wurde auf dem Handy angerufen und mir wurde mitgeteilt, dass im gesamten Landkreis Main Spessart und Landkreis Aschaffenburg die Schule ausfällt.

Schülerteam: Wen haben Sie als erstes darüber informiert?

Herr Conradi: Den stellvertretenden Schulleiter! Dann habe ich die Schulleitung informiert und den Personalrat und die Elternbeiratsvorsitzende. Und Herrn Büchner von der Homepage. 

Schülerteam: Ist denn irgendwas bei dem Sturm beschädigt worden?

Herr Conradi: Bei uns an der Schule nicht. Unterwegs habe ich die ganzen Bäume, die eh schon im August umgefallen waren, da sind dann noch ein paar mehr umgefallen. 

Schülerteam: Das hat den Forstarbeitern die Arbeit etwas erleichtert, wenn der Sturm das dürre Zeug noch rausgeholt hat.

Herr Conradi: Also ich glaube eher nicht, weil da jetzt immer noch mehr Bäume kreuz und quer liegen. Ich glaube, das ist noch schwieriger dadurch geworden. 

Schülerteam: Es ist aber sehr gut, dass der Schule nichts passiert ist!

Herr Conradi: Stimmt, es ist schon genug im August passiert, als der letzte Sturm da war!

Schülerteam: Genau!

Herr Conradi (grinst): Da wart ihr aber noch nicht an der Schule.

Schülerteam: Dann bedanken wir uns recht herzlich für dieses Interview.

 

Das Interview führten Lea-Sophie, Vejas, Noah, Lea, Benno und Linda. Die Frage überlegten sich alle Schüler der Klasse 5d gemeinsam