Am Morgen des 15.09.trafen wir uns, d.h. 28 Schüler, Frau Schäfer und Herr Steigerwald um 05:00 Uhr zur Abfahrt nach Rom an unserer Schule. Die Stimmung war trotz der sehr frühen Uhrzeit ausgelassen und aufgeregt. Alle freuten sich schon auf das Ziel, Rom, die ewige Stadt. ...

... Über die geplante 17 Stunden-Busfahrt waren eher wenige erfreut. Leider kam es aufgrund eines Staus zu einer Verspätung, so dass wir ca. gegen 00:00 Uhr den Campingplatz erreichten. Die angenehme Temperatur und die liebevoll gestalteten Hütten mit großer Terrasse sorgten jedoch schnell dafür, dass der Ärger über die Verspätung und die anstrengende Busfahrt schnell in Vergessenheit gerieten. Wir richteten uns schnell ein und gingen dann auch rasch ins Bett um motiviert und ausgeschlafen für den kommenden Tag zu sein. Dieser begann mit Freizeit, in der jeder die Möglichkeit hatte, in einem kleinen Laden gegenüber des Campingplatzes für die Selbstversorgung der kommenden Woche einzukaufen. Mittags fuhren wir mit Bus und Bahn in die Innenstadt. Dort wartete eine deutschsprachige Touristen-führerin, die uns durch die Stadt begleitete und uns einige interessante Informationen zu diversen Bauten gab. Unter anderem besichtigten wir das Pantheon, den berühmten Trevi-Brunnen und die Spanische Treppe. Den Abend ließen wir auf den Terrassen unserer Bungalows beim Zirpen der Grillen und mit einer großen Portion Nudeln ausklingen. Auch den nächsten Tag verbrachten wir im Zentrum der Stadt. Die Höhepunkte waren die Aussicht über die Piazza del Popolo über ganz Rom hinweg bis zum Vatikan vom Monte Pincio aus, die Besichtigung des Colosseums und des Forum Romanums. Bei den beiden letzteren begleitete uns wieder unsere Reiseführerin vom Vortag. Am dritten Tag verließen wir die Stadt zum ersten mal und fuhren mit unserem Bus ins Umland. Genauer in die Albaner Berge in einen kleinen Ort namens Castelgandolfo, wo die Päpste bis 2012 - mit Ausnahme von Franziskus seit 2013  - die heißen Sommermonate verbrachten. Mittwochs fuhren wir aus der Stadt, zur Villa Tivoli, bei der wir wieder von unserer Reisebegleiterin empfangen wurden. Diese führte uns dann durch die vielen komplexen Wasserspiele und (Spring-)Brunnen des Gebäudes und der immensen Gartenanlage. Abends kehrten wir alle gemeinsam in das Restaurant auf unserem Campingplatz ein und verbrachten dort einige schöne und lustige Stunden. Der letzte vollständige Tag wurde komplett ausgenutzt und wir besichtigten die berühmten Vatikanischen Museen und im Anschluss den Petersdom. Leider war es dort sehr überfüllt, so dass keiner die vielen Eindrücke richtig auf sich wirken lassen und genießen konnte. Zurück bei unseren Chalets feierten wir eine kleine Abschiedsfeier und lachten und erzählten bis tief in die Nacht. Dies bereuten wir am nächsten Morgen, als alle ihre Koffer packten, ihre Hütten aufräumten, alles sauber machten und wir uns anschließend am Bus trafen, um unser Gepäck zu verräumen. Nun hatte jeder einige Stunden Zeit zur freien Verfügung in der Stadt bis wir uns um 18:00 Uhr am Bus treffen wollten. Jedoch war jeder von der Woche und dem Abend davor so erschöpft, dass wir beschlossen, bereits um 15:00 Uhr los zu fahren. Die Busfahrt verlief reibungslos und wir danken unseren lieben Fahrern, dass wir gegen 8.30 Uhr wohlbehalten wieder an unserer Schule in Alzenau ankamen.

Photos: Lena Clausen-Hansen & Anne Marie Heiser