Wieder einmal durfte eine deutsche Schülergruppe der Q 12 die polnische Gastfreundschaft erleben und bei goldenem Oktoberwetter unser Nachbarland erkunden. Ob in Legionowo, Warschau, Elbing, Thorn oder Frauenburg, überall gab es Zeugnisse polnischer Kultur, aber zum Teil auch ...

... deutscher kultureller Prägung zu entdecken. So war es durchaus bewegend, in Frauenburg, heute Frombork, der Wirkungsstätte von Nikolaus Kopernikus, im Museum auf alte deutsche Inschriften und Gedenktafeln zu stoßen. Heute fast an der russischen Grenze gelegen, war Frauenburg noch vor 80 Jahren vitaler Teil Ostpreußens. Und bei einem Blick auf das Frische Haff vom Turm aus konnte man die Wasserfläche betrachten, auf deren Eisfläche im Winter 1944/45 die deutschen Flüchtlingstrecks gen Westen zogen. Kompetenter Guide war ein Ire, der seit langem in Polen lebt - so kosmopolitisch ist Europa heute zum Glück. Weitere Highlights waren ein Lebkuchenbacken in Thorn oder ein Piroggen-Essen in Warschau. Mit einem deutsch-polnischen Gesellschaftstanz verabschiedeten uns unsere Gastgeber am letzten Abend…