Wirtschaftliche und rechtliche Sachverhalte zu verstehen und richtig zu beurteilen gehört zu den Hauptanliegen des Faches Wirtschaft und Recht. Damit verbunden ist das Bestreben, Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und sie zu verantwortungsbewussten Gestaltern unserer Gesellschaft zu erziehen. 

9. Klasse bzw. 9+

Schüler werden in ihrer Lebenswirklichkeit mit zahlreichen persönlichen Entscheidungsmöglichkeiten konfrontiert. Ein grundlegendes theoretisches Wissen verbunden mit dem Bewusstsein um konkrete Handlungsoptionen soll Schüler zu bewussten Konsumenten erziehen. Ihre Kompetenz im Umgang mit Geld wird durch Informationen über Sparmöglichkeiten, die Problematik der Verschuldung und ein Hintergrundwissen über die Bedeutung des Geldes in einer Volkswirtschaft auf eine solide und anwendungsorientierte Basis gestellt. 

In fachübergreifender Zusammenarbeit mit dem Fach Deutsch machen sich Schüler strukturiert Gedanken über die Arbeitswelt und ihre persönliche berufliche Zukunft. Dieser Unterricht geht Hand in Hand mit der Bewerbung für das betriebliche Praktikum am Ende des Schuljahres.

Die persönlichen Erfahrungen der Schüler stehen auch im Mittelpunkt der Rechtseinheit. Aufgrund eines elementaren theoretischen Gerüsts im Vertragsrecht verstehen Schüler, wie Kaufverträge zustande kommen, welche Problematik bei Verträgen mit Minderjährigen auftreten können und welche rechtlichen Möglichkeiten ihnen das Gesetz bietet, wenn ein gekauftes Produkt mangelhaft ist.

Im letzten Themenblock werden den Schülern typische betriebliche Entscheidungen und Prozesse nähergebracht. 

 

10. Klasse

Die 10. Klasse erweitert die Perspektive der Schüler vom Blick auf ihr persönliches wirtschaftliches Handeln auf das gesamte Wirtschaftssystem. Sie erkennen, wie das ökonomische Handeln durch den Markt gelenkt und koordiniert wird, und wenden das Marktmodell auf aktuelle Problemstellungen an.

In einem weiteren Modell gewinnen die Schüler Verständnis für die wirtschaftlichen Aktivitäten von Haushalten und Unternehmen, Staat und Ausland.

Das Verständnis der Funktionen der Marktkräfte schafft die Grundlage für eine ausgedehnte Auseinandersetzung mit alternativen Wirtschaftsordnungen. Es befähigt Schüler, sich an aktuellen Diskussionen zu beteiligen, die in vielen Fällen im Kern auf die Frage hinauslaufen, wie viel Markt wünschenswert und wie viel staatliche Einmischung notwendig ist. Mögliche Beispielfelder sind die Rentenpolitik, der Mindestlohn, Milchpreise und Privatisierung des öffentlichen Straßenbaus.

Darüber hinaus lernen Schüler den rechtlichen Rahmen kennen, den der Staat für das Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft setzt.

Der letzte Themenblock der 10. Klasse erweitert den Blickwinkel noch einmal und betrachtet die europäischen und weltwirtschaftlichen Verflechtungen Deutschlands.

 

Oberstufe

In der Oberstufe wählen die Schüler in der Regel zwischen Wirtschaft und Recht und Geografie. Im Fach Wirtschaft und Recht wird in den Jahrgangsstufen 11 und 12 jeweils abwechselnd ein Semester Volkswirtschaft und ein Semester Recht unterrichtet.