2000 Jahre Augustus – Eine interaktive Ausstellung

Kreativität und Durchhaltevermögen bewiesen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a, die am Freitag (14.2.2014) die Ergebnisse ihrer Projektwoche fünf sechsten Klassen präsentierten.

Die Herausforderungen, die es zu bewältigen galt, lauteten:

  • Wir konzipieren eine Ausstellung zum Jubiläumsjahr!
  • Alles ist erlaubt!
  • Es darf nur nicht langweilig sein!

 

Was ist dabei herausgekommen? Mit großem Engagement erstellten die Schülerinnen und Schüler sechs Stationen zu folgenden Themen:

 

1. Impulsfilm „De Augusto“: Hierbei handelte es sich um einen Kurzfilm, der einen ersten Überblick über das Leben des Augustus gab. Das in Eigenregie verfasste Drehbuch wurde mit Hilfe von Playmobilfiguren in Szene gesetzt. Originelle Einfälle (z.B. die Verbannung Julias, der Tod der Kleopatra) sorgten für große Heiterkeit bei den Zuschauern.

 

2. Die Reiterei des Augustus: In einem nachgebauten Feldherrnzelt lernten die Besucher Helm, Brustpanzer, Sattel und weitere Ausrüstungsgegenstände für die Reiterei kennen. Auf diese schlagkräftige Truppe konnte sich Augustus verlassen! Als  Werbung für die eigene Person diente hierbei die berühmte Darstellung auf der Augustus-Statue von Primaporta: Die Rückgabe der 53 v. Chr. verlorenen Feldzeichen.

  

3. Römische Küche zur Kaiserzeit:  Gab es zu Augustus' Zeiten schon „Nudeln  mit Tomatensoße“? Diese und andere Fragen zu den Essgewohnheiten der Römer galt es an der dritten Station zu lösen. Für die richtigen Antworten wurden die Gäste mit frisch gebratenen Speckwürfeln, Oliven, Käsespießen, Brotwürfeln und Globi aus Mohn belohnt. Der römische Imbiss schien den Geschmack der eingeladenen Klassen getroffen zu haben: Am Ende der Präsentation war kein Krümmel mehr übrig!

 

4. Teste dein Wissen: Ein Quiz zum Zeitalter des Augustus fasste die wichtigsten Aspekte und Neuerungen des Prinzipats zusammen. Aber auch hier war Selbsttätigkeit gefragt: Schlüsselbegriffe mussten an den richtigen Leerstellen eingefügt werden. Wurde der Test erfolgreich gelöst, gab es zur Belohnung Schokolade!

 

5. Die Legionen des Augustus: Was wäre Augustus ohne seine Legionäre gewesen? Deshalb bastelten drei Schüler originale Ausrüstungsgegenstände nach und zeigten am Modell, was man damals als Soldat üblicherweise während des Marsches und zum Kämpfen brauchte. Die richtigen Antworten wurden an ein Modell aus Papier geheftet, im Praxisteil konnten Helme, Lanzen, Schwerter und Schilde ausprobiert werden.

 

6. Augustus – Wie ihn keiner kennt: Diese Station listete die „Macken und Ticks“ des Augustus auf. Wer hätte gedacht, dass Augustus aus Angst vor Blitzen stets ein Robbenfell bei sich trug oder darauf bedacht war, morgens mit dem rechten Fuß aufzustehen? Die einfallsreich präsentierten Fragen brachten manche Gruppe zum Lachen  bzw. zur Verzweiflung. Da half dann nur noch Raten.

 

Für das passende antike Ambiente sorgten selbstgenähte Kleider, eine aufwändige Dekoration und Kerzenschein. Die positive Resonanz der eingeladenen Schülerinnen und Schüler entschädigte für die geleistete Arbeit. Die Klasse 7a kann zu Recht stolz auf das Ergebnis ihrer Projekttage sein, auch wenn eine Schülerin ganz am Ende meinte: „Das hier ist ja viel anstrengender als Unterricht!“