Exkursion der 6. Klassen zur Saalburg

Warum die Römer Hosen trugen, erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6ab während einer Exkursion am 7. Oktober 2016 zum Römerkastell Saalburg. 600 Mann waren hier stationiert und beim Wachdienst im nebeligen Taunus froren die wärmere Temperaturen gewohnten  Soldaten so sehr, dass sich selbst Hartgesottene für die sogenannten „Feminalia“ (Hosen) und  Socken entschieden. Während eines sehr unterhaltsamen Rundgangs  lernten die Lateinschülerinnen und –schüler auch, dass bis zu 2000 Menschen im Kastell und im Dorf gelebt haben dürften. Die Überreste der 550 Kilometer langen Grenzanlage vom Rhein bis zur Donau bilden heute das größte Bodendenkmal Europas. Im Jahr 2005 wurde der Limes, und damit auch die Saalburg, in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen.